TalentTage Ruhr 2020

Am Mittwoch, 23. September 2020 ist es wieder soweit: Die RCA lädt alle an Chemie und Naturwissenschaften interessierten Schülerinnen und Schüler in die Chemielabore der TBS1 ein. Gucken, informieren und mitmachen steht von 13:00 bis 18:00 Uhr auf dem Programm.

Jahreshauptversammlung wegen Corona verschoben

Eigentlich hätte im Juni 2020 die diesjährige Jahreshauptversammlung der RCA mit zahlreichen Neuwahlen stattgefunden. Bedingt durch die Corona-Pandemie hat sich die Erstellung des Genossenschafts-Prüfberichtes verzögert und die Hauptversammlung muss daher ins nächste Schuljahr verschoben werden. Die Mitglieder werden per E-Mail über den neuen Termin informiert.

RCA begeistert Ausschuss für Schule und Bildung der Stadt Bochum

Auf Initiative des Ausschussvorsitzenden Ernst Steinbach wurde der Vorstand der RuhrChemAlytic, bestehend aus Celine Artmann, Felix Bickers und Jan Blocki, zusammen mit dem Leiter der Bochumer Chemieausbildung, Dr. Ingo Tausendfreund, im Januar 2020 ins Rathaus eingeladen. Dort präsentierten die angehenden CTA dem Ausschuss für Schule und Bildung der Stadt Bochum die Aktivitäten der RuhrChemAlytic. Alle Anwesenden waren vom Engagement und Erfolg der RCA beeindruckt.

TalentTage Ruhr 2019

Die RCA lädt zu CSI: Bochum

Chemie ist das, was knallt und stinkt – Physik ist das, was nie gelingt. Dieser berühmte Spruch lässt nicht im Entferntesten erahnen, wie vielseitig und abwechslungsreich die Naturwissenschaften sind. Dabei wäre es vor allem jetzt extrem wichtig, jungen Menschen einen Einblick in die Berufswelt von Chemikern und Physikern zu gewähren. Denn Deutschland steuert auf einen gewaltigen Fachkräftemangel vor allem in den Natur- und Ingenieurwissenschaften zu. 

Die im Jahr 2015 mit dem TalentAward Ruhr ausgezeichnete RuhrChemAlytic (RCA) hielt bei den diesjährigen TalentTagen einen besonderen Höhepunkt bereit, um junge Menschen von Chemie zu begeistern. RCA, die Schülerfirma der TBS1, ist Deutschlands erste und bislang einzige von Auszubildenden eigenständig und selbstverantwortlich geführte Schülergenossenschaft im Bereich Chemie. „Bei uns konnten die Besucher im Labor einen fiktiven Kriminalfall aufklären.“, informiert Celine Artmann, Mitglied des RCA Vorstands. Ein Bochumer Großgrundbesitzer ist einem Giftanschlag zum Opfer gefallen. Fünf Tatverdächtige, fünf Motive und fünf mögliche Gifte – aber wer ist der Täter? „Mit moderner Spurenanalytik untersuchten unsere Gäste das letzte Getränk des Toten auf verschiedene Gifte.“, erzählt Celine Artmann begeistert. „CSI: Bochum. Nicht nur zum Zugucken, sondern zum Mitmachen!“. Wer die TalentTage Ruhr 2019 verpasst hat, kann sich auf die nächsten TalentTage am 23. September 2020 freuen. Der Folder mit weiteren Informationen zu den TalentTagen Ruhr an der TBS1 kann per E-Mail unter cta-ausbildung@tbs1.de angefordert werden. 

Mitgliedervollversammlung 2019

Am 28. Mai 2019 tagten die Mitglieder der RCA und ließen sich von Vorstand und Aufsichtsrat vom abgelaufenen Geschäftsjahr berichten. Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstimmig von der Versammlung entlastet. Wir danken beiden Gremien für eine exzellente Arbeit!

Bei der Neuwahl wurden folgende Mitglieder in die Ämter gewählt:

Vorstand: Celine Artmann, Felix Bickers, Jan Blocki

Laborleitung: Jasmin Brandt, Dalea Al Jawad, Seyma Yesil

Buchhaltung: German Kustov, Victoria Jendrzejewski

Marketing: Simon Jacobi, Calvin Strack

Aufsichtsrat: Birgit van den Berg, Susanne Buse, Patrick Held, Nicole Müller, Karsten B. Schwarz, Dr. Marc Wiechers

Herr Dr. Tausendfreund hat sich aus dem Aufsichtsrat der RCA verabschiedet.

Der neue Vorstand (v.l.): Celine Artmann, Felix Bickers und Jan Blocki

TalentTage Ruhr 2019

TalentTage Ruhr 2019 – Bochumer Auszubildende wollen Besucher mit moderner Labortechnik begeistern

Die Technische Berufliche Schule 1 (TBS1) ist wieder bei den TalentTagen dabei und öffnet am Mittwoch, 25. September 2019 von 13:00 bis 18:00 Uhr ihre modernen Chemie-Laboratorien. Chemiebegeisterte Schülerinnen und Schüler können sich vor Ort über die berufliche Ausbildung zum Chemisch-technischen Assistenten (CTA) und über den Erwerb der Hochschulreife informieren. Seit mehr als 40 Jahren werden am Bochumer Ostring äußerst erfolgreich junge Menschen für den Laborberuf ausgebildet. Die Absolventen werden gut in den Arbeitsmarkt vermittelt oder nehmen ein naturwissenschaftliches Studium an einer Universität oder Fachhochschule auf. 

Diese junge Besucherin der TalentTage beweist es: Chemie macht Spaß! Foto Marc Albers 

Doch nicht nur Berufseinsteiger können sich bei den TalentTagen Ruhr 2019 an der TBS1 beraten lassen. Auch das Weiterbildungsangebot zum Chemietechniker wird präsentiert. „Die Weiterbildung an der Fachschule für Chemietechnik qualifiziert für die Übernahme verantwortungsvoller Aufgaben im mittleren Management“, erläutert Dr. Ingo Tausendfreund, Leiter der Fachschule für Chemietechnik an der TBS1. „Chemietechniker sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt, da diese Fachleute nicht nur nah an, sondern mitten in der Berufspraxis ausgebildet werden“, so Tausendfreund weiter.

TalentTage Ruhr 2017: Mit Unterstützung der RCA-Mitarbeiterinnen Benita Engelmann (links) und Katharina Polland (rechts) führt dieser Besucher seine erste spektrometrische Schwermetallanalyse durch. Foto Marc Albers 

Nicht nur Gespräche und Informationen erwarten die Besucher an der TBS1… Wer mag wird mit Kittel und Schutzbrille ausgestattet und darf im Labor an vielen Stationen selbst experimentieren. „Eine tolle Gelegenheit, die Arbeit in einem Chemielabor kennen zu lernen.“, berichtet Nicole Müller, Ausbilderin der TBS1.

Die im Jahr 2015 mit dem Talentaward Ruhr ausgezeichnete TBS1-Talentschmiede RuhrChemAlytic (RCA) hält einen besonderen Höhepunkt bereit. RCA ist Deutschlands erste und bislang einzige von Auszubildenden eigenständig und selbstverantwortlich geführte Schülergenossenschaft im Bereich Chemie. „Bei uns klären die Besucher im Labor einen fiktiven Kriminalfall.“, informiert Dennis Wagener, der frisch gewählte Vorsitzende der RCA. Der Bochumer Großgrundbesitzer Robert C. Albrecht ist Opfer eines Giftanschlags geworden. Fünf Tatverdächtige, fünf Motive und fünf mögliche Gifte – aber wer ist der Täter? „Mit moderner Spurenanalytik untersuchen unsere Gäste das letzte Getränk des Opfers, um zu überprüfen, ob dieses von einem der Verdächtigen vergiftet wurde“, erzählt Laborleiter Georgij Loptev begeistert. „CSI: Bochum. Nicht nur zum Zugucken, sondern zum Mitmachen!“ Das Mindestalter für die Teilnahme ist 14 Jahre. Mehr Informationen zu „CSI: Bochum“ und die TalentTage Ruhr an der TBS1 finden Interessenten unter www.ruhrchemalytic.de.  

Foto Marc Albers 

Das komplette Programm der TalentTage Ruhr im Internet: www.talentmetropoleruhr.de.

Über die TalentMetropole Ruhr
Talente im Ruhrgebiet zu entdecken und zu fördern ist die Aufgabe der TalentMetropole Ruhr, der Bildungsinitiative des Initiativkreises Ruhr. Sie hat sich aufgemacht, die vielfältigen Bildungsaktivitäten verschiedener Anbieter und Träger zu bündeln – als zentrale Anlaufstelle für Jugendliche auf der Suche nach Förderchancen. Weitere Informationen unter www.talentmetropoleruhr.de.

Über den Initiativkreis Ruhr
Der Initiativkreis Ruhr ist ein Zusammenschluss von mehr als 70 führenden Wirtschaftsunternehmen und Institutionen. Sie beschäftigen zusammen etwa 2,25 Millionen Menschen weltweit und generieren einen globalen Umsatz von rund 630 Milliarden Euro. Ziel des Initiativkreises Ruhr ist es, die Entwicklung des Ruhrgebiets voranzutreiben und seine Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Weitere Informationen unter www.i-r.de.

Über die RuhrChemAlytic Die RCA ist ein von Auszubildenden des Bildungsganges CTA selbstständig und eigenverantwortlich geleitetes junges Unternehmen mit den Kernkompetenzen auf dem Gebiet Wasser-und Lebensmittelanalytik. RCA bietet Privatpersonen, Institutionen und Unternehmen die Möglichkeit, Wasser- und Lebensmittelproben auf verschiedene Parameter wie organische Spurenbestandteile, Schwermetalle und Mineralstoffe zur Kontrolle der Qualität untersuchen zu lassen. Zu den Auftraggebern der RCA gehört neben zahlreichen Privatpersonen auch die Privatbrauerei Moritz Fiege in Bochum.  Die RCA wurde von den Stadtwerken Bochum 2016 als Zukunftsprojekt ausgewählt und 2017 mit dem Labexchange Förderpreis für innovative und exzellente Nachwuchsförderung ausgezeichnet. 

TalentTage Ruhr 2018 am 26. September 2018

Am Mittwoch, 26. September 2018 öffnet die TBS1 im Rahmen der TalentTage Ruhr zum dritten Mal ihre Laboratorien. An diesem Tag besteht für Interessenten von 13:00 bis 18:00 Uhr die Möglichkeit, sich bei Studierenden, Auszubildenden, Ehemaligen und Lehrern nach den Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Fachbereich Chemietechnik zu informieren. Darüber hinaus lädt die RCA wieder unter dem Motto „CSI: Bochum – Mörderjagd mit der RCA“ alle naturwissenschaftlich interessierten jungen Menschen zum Mitmach-Krimi. Mit modernen analytischen Geräten klären die Besucher einen Mordfall auf. Schutzkittel an, Schutzbrille auf und dann ab ins Labor…:

2018

Bei der diesjährigen RCA-Vollversammlung am 14. Juni 2018 haben sich die Mitglieder der RCA für die gute Arbeit des scheidenden Vorstands unter der Leitung von Deniz Hartwig bedankt und diesen – sowie den Aufsichtsrat – entlastet. Neu gewählt wurden für den Vorstand Dennis Wagener, Weizhi Zhuang und Lennart Zobel. Der Aufsichtsrat besteht zukünftig aus Patrick Held (GLS Bank), Nicole Müller, Marc Wiechers (BP Gelsenkirchen), Karsten B. Schwarz (GERSTEL), Birgit van den Berg (TBS1) und Dr. Ingo Tausendfreund (TBS1).

Bochumer Chemieausbildung mit Labexchange Förderpreis ausgezeichnet

Der gute Ruf der Technischen Beruflichen Schule 1 (TBS1) aus Bochum reicht inzwischen bis nach Baden-Württemberg. Dort wurde in dieser Woche in dem beschaulichen Städtchen Burladingen die Schülergenossenschaft RuhrChemAlytic eSG (RCA) der Chemieabteilung der TBS1 mit dem Labexchange Förderpreis 2017 geehrt.

Die Labexchange Foundation – Wolfgang-Kuster-Stiftung würdigt mit dem Förderpreis jedes Jahr ein Projekt, das sich durch Eigeninitiative auszeichnet und sich im Bereich der Forschung oder Aus- und Weiterbildung in besonderer Weise hervorhebt und die Stiftungskriterien erfüllt. „Die Auswahl des Empfängers des Labexchange – Förderpreises 2017 haben wir uns nicht leicht gemacht“, begann Dr. Wolfgang Kuster seine Laudatio an die Vertreter der RCA und an die Mitarbeiter von Labexchange. „Doch die einzigartige, sehr praxisnahe und äußerst motivierende Form der Chemieausbildung, die wir bei unserem Besuch in Bochum erleben durften, geht weit über eine schulische „Standardausbildung“ hinaus“, so Kuster weiter. „Die jungen Chemiker arbeiten neben ihrer Ausbildung freiwillig und eigenständig an Forschungsprojekten und Auftragsanalysen für örtliche Unternehmen und haben dadurch einen aktuellen und relevanten Praxisbezug, der weit über einen theoretischen Lernansatz hinausgeht und der das Gelernte gleich in die unternehmerische Praxis umsetzt.“, begründete Dr. Kuster die Entscheidung.

Preisübergabe – von links: Dr. Ingo Tausendfreund, Deniz Hartwig, Celina Kaufhold, Maximilian Kuster, Dr. Wolfgang Kuster

Von dem Engagement der RCA profitiert die gesamte Aus- und Weiterbildung der Abteilung für Chemietechnik an der TBS1. Die Ausstattung der modernen Chemielabore wurde von der Schülergenossenschaft Schritt für Schritt erweitert und dem Stand der Technik angepasst. „Heute verfügen wir über eines der besten Ausbildungslaboratorien für Instrumentelle Analytik und Chemietechnik in NRW“, weiß Dr. Ingo Tausendfreund, Leiter der Fachschule für Chemietechnik und Aufsichtsrat der RCA.

Gemeinsam mit Dr. Tausendfreund sind Celina Kaufhold und Deniz Hartwig, als Vertreter des Vorstands der RCA, zum Stammsitz der Labexchange Foundation gereist um den Preis entgegen zu nehmen. Der Preis sichert den Bochumern auch in Zukunft technische Unterstützung bei der Installation und Reparatur von Messgeräten. Labexchange handelt mit gebrauchten Laborgeräten und bietet dem Kunden Serviceleistungen an, die die Lebensdauer der Maschinen verlängern. „In Zeiten unserer Wegwerfgesellschaft ein guter Schritt zur Verbesserung der Nachhaltigkeit“ findet Celina Kaufhold.

2017

Am 2. Mai 2017 haben sich die Mitglieder der RCA für die gute Arbeit des scheidenden Vorstands unter der Leitung von Fabio Freitag bedankt und diesen – sowie den Aufsichtsrat – entlastet. Neu gewählt wurden für den Vorstand Deniz Hartwig, Celine Kaufhold und Christopher Flucke. Der Aufsichtsrat besteht zukünftig aus Patrick Held (GLS Bank), Marc Wiechers (BP Gelsenkirchen), Karsten B. Schwarz (GERSTEL), Birgit van den Berg (TBS1) und Dr. Ingo Tausendfreund (TBS1).


Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Bochum hat die RCA mit dem Projekttitel: „RuhrChemAlytic eSG: Junge Talente finden, fordern und fördern!“ zum Zukunftsprojekt erklärt und fördert uns über einen Zeitraum von 3 Jahren mit insgesamt 30.000 €.

Wir waren dabei: METRO – Own Business Day 2017  am 10. Oktober 2017 im Rahmen der TalentTage Ruhr 2017



18. Januar: Pressekonferenz anlässlich der Förderung der RCA durch die RÜTGERS Stiftung      

10.000 € erhielten die jungen Forscher der RuhrChemAlytic eSG für ihr Projekt „Antimon: Mordgift in PET-Flaschen“

In den frühen Morgenstunden des 7. April 1903 wurde George Chapman in England hingerichtet. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der gebürtige Pole drei seiner Frauen ermordet hatte: mit Gift. Über mehrere Wochen verabreichte er ihnen täglich kleine Mengen des Elementes Antimon, durch dessen Giftwirkung sie qualvoll starben. Die meisten Menschen ahnen nicht, dass ihnen dieses Gift täglich sehr nahe ist: Antimon ist in allen Lebensmittelflaschen aus dem Kunststoff PET enthalten.

Die Schülergenossenschaft RuhrChemAlytic eSG (RCA) der Technischen Beruflichen Schule 1 (TBS1) hat sich in ihrem aktuellen Forschungsprojekt dem Gift Antimon in Lebensmittelverpackungen angenommen. Dabei bestimmten die Nachwuchswissenschaftler zunächst den genauen Gehalt an Antimon in handelsüblichen Kunststoffflaschen. „Wir hatten damit gerechnet, Antimon im PET zu finden. Doch dass die Menge so hoch ist, hat uns dennoch sehr überrascht!“, schildert Fabian Hartmann, Sprecher des Projektteams. Um zu untersuchen, ob und in welchem Umfang das Antimon in die Lebensmittel übergeht, wurde von der RCA ein Gerät entwickelt, mit dem auch sehr kleine Konzentrationen des Giftes in Getränken analysiert werden können. Und tatsächlich, erste Messungen weisen auf eine Migration des Antimons hin. Doch Leon Bücker, Laborleiter der RCA, findet beruhigende Worte: „Der Arzt Paracelsus hat einmal gesagt, dass alle Dinge Gift sind. Allein die Menge macht, dass ein Ding kein Gift ist. Kleine Antimonkonzentrationen sind in nahezu allen Lebensmitteln enthalten – ob diese Mengen gefährlich sind, können wir allerdings nicht beurteilen. Das ist der Job von Toxikologen.“

Ermöglicht wurden die Arbeiten der RCA durch Fördermittel der RÜTGERS Stiftung. 10.000 € stellte die Stiftung für die Anschaffung von Geräten und Chemikalien bereit. Ohne diese finanzielle Unterstützung hätte das Forschungsprojekt nicht realisiert werden können. Auch in der Vergangenheit hat die RÜTGERS Stiftung Projekte der RCA und damit die Aus- und Weiterbildung der Chemieausbildung an der TBS1 gefördert. Die Bilanz fällt äußerst positiv aus: Die Absolventen der Bochumer Chemieausbildung finden leicht eine Anstellung als Labormitarbeiter oder nehmen ein naturwissenschaftlich-technisches Studium an Fachhochschulen und Universitäten auf. 

Die jungen Forscher der RCA präsentieren stolz dem Bochumer Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und dem Aufsichtsratsvorsitzenden der RÜTGERS Germany GmbH, Norbert Römer, ihr Analysengerät „ICP-OES“. von links: Lukas Eiben, Noah Conczorowski, Sören Herkströter, Thomas Eiskirch, Norbert Römer, Fabian Förster und Fabian Hartmann. 

2016

Am Dienstag, 27. September 2016 war die TBS1 von 13:00 bis 19:00 Uhr Austragungsort der „TalentTage Ruhr 2016„. Die Chemieabteilung hat an diesem Tag über die Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung in Chemieberufen in Bochum informiert. Viele an Naturwissenschaft und Technik interessierten jungen Menschen waren der Einladung gefolgt. Ein ganz besonderer Höhepunkt des Programms war der Mitmach-Krimi der RCA. Unter dem Titel „CSI: Bochum – Mörderjagd mit der RCA“ galt es für die Besucher einen Kriminalfall mit Hilfe moderner Technik im Labor der TBS1 aufzuklären. 

In der Frühlingausgabe der Kundenzeitung „Der Moritz“ berichtet die Privatbrauerei Moritz Fiege über die Zusammenarbeit mit der RCA. 

Die Generalversammlung hat am 19. April 2016 den alten RCA-Vorstand entlastet und sich für eine exzellente Arbeit im abgelaufenen Geschäftsjahr bei Steffen Fiorenza und Julius Rang bedankt. Im Anschluss wurden der alte Aufsichtsrat bestätigt und der neue Vorstand sowie die Funktionsämter gewählt:

Vorstand: Merlin Birk, Sören Herkströter, Fabian Förster, Fabio Freitag,
Marketing: Hendrik Baldt und Daniel Jasniok
Laborleitung: Marcel Koschel, Leon Bücker
Buchhaltung: Lukas Eiben
Schriftführer: Leon Bücker

Aufsichtsrat: Birgit van den Berg, Bernhard Glittenberg, Johannes Korten (GLS), Karsten B. Schwarz, Dr. Ingo Tausendfreund

Die RCA hat ein neues GC-MS! Die BP stellt der TBS1 für die Ausbildung und für die Analytik der RCA ein GC-MS (Agilent GC 6890N mit MSD 5973N) zur Verfügung. Marc Wiechers – ein ehemaliger CTA der TBS1, der inzwischen in analytischer Chemie promoviert und bei BP arbeitet – unterstütze bei der Inbetriebnahme des Gerätes. In Kombination mit einem MPS2-Autosamplers von Gerstel wird das GC-MS unter anderem für die Bestimmung der Gärnebenprodukte in Bier eingesetzt.

Am 2.2.2016 war Axel Schäfer, Mitglied des deutschen Bundestages, zu Besuch in der RCA. Interessiert hat er den RCAlern bei ihrer Arbeit über die Schulter geschaut und sich die Tätigkeitsfelder der Schülergenossenschaft erklären lassen. 


Jennifer Klinger zeigt dem hohen Besuch aus dem Bundestag die Analyse von Bier- und Würzproben der Privatbrauerei Moritz Fiege.
Bildquelle: Naoise Braunewell